Adello signs the Code of Conduct for Programmatic Advertising

Zürich, 6. Juli 2017 – Grosse Aufmerksamkeit für kleine Screens: Mobile Advertising hat Desktop-Spendings in den wichtigsten Märkten überholt und auch in der Schweiz sind automatisierte Kampagnenaussteuerungen heute Standard. Eine neue Infografik zeigt den aktuellen Stand von Programmatic Mobile Advertising, User Interaction Rates sowie die populärsten Mobile Ad Units.

Money follows Eyeballs: Smartphones und Tablets haben sich innert zehn Jahren zum Leitmedium des Publikums entwickelt. Nach anfänglicher Verzögerung ziehen auch Advertiser immer schneller nach. Wie eMarketer in einer aktuellen US-Studie aufzeigt, geht die steigende Mobile-Nutzung immer mehr auf Kosten klassischer Medien wie Print und TV. Dies bekommt auch Desktop zu spüren, wo die Ad Spendings mit 26.34 Mia USD nur noch 30 Prozent der digitalen Werbeausgaben ausmachen.

Dieses Jahr werden rund 70 Prozent in Mobile investiert, was einer Gesamtsumme von 86.84 Mia USD entspricht. Auch in Europa entwickelt sich Mobile als Werbekanal rasant. Gemäss der kürzlich veröffentlichten adex Benchmark-Studie betragen die Wachstumsraten je nach Land zwischen 27 und 327 Prozent.

Mobile wird wichtigstes Medium

Zenith präsentiert hinsichtlich Mobile-Penetration und -Nutzung ähnliche Befunde. Gemäss des kürzlich veröffentlichten Media Consumption Forecast werden 2019 rund 71 Prozent der Internet-Nutzung resp. 26 Prozent des weltweiten Medienkonsums auf Smartphones und Tablets entfallen, was einem Wachstum von gut einem Viertel entspricht.

Noch eindrücklicher zeigt sich der Trend in der täglichen Mobile-Nutzungsdauer: Während 2010 nur 10 Minuten pro Tag in Apps oder dem mobilen Internet verbracht wurden, werden es 2019 durchschnittlich 122 Minuten pro Tag sein (+ 1’120 %). Die schwindende Nutzung klassischer Kanäle wird von Smartphones und Tablets überkompensiert. Insgesamt lässt Mobile damit den gesamten Medienkonsum nach oben treiben.

Die Schweiz ist ein Mobile-Land

Dies zeigt sich auch in der Schweiz, wie ein Blick auf die aktuellen Nutzungszahlen von NET-Metrix verrät. Bei den grössten Traffic-Ownern wie 20 Minuten, Le Matin oder Ticino Online entfallen durchschnittlich 80 bis 90 Prozent der gesamten digitalen Nutzung auf Smartphones und Tablets. Die Relevanz von Desktop schwindet stetig.

Programmatic Advertising wird zum Standard

Im letzten Jahr verzeichnete die automatisierte Aussteuerung mobiler Werbekampagnen in der Schweiz ein Wachstum von 25 Prozent. Heute werden vier von fünf Werbemittelsichtkontakten programmatisch generiert. Dies bringt grosse Effizienzsteigerungen bezüglich Werbewirkung, stellt aber auch neue Anforderungen an die Sichtbarkeit von Anzeigen (Ad Viewability) sowie Fraud Prevention. Aus diesem Grund hat Adello als erste Schweizer Mobile-Company den Code of Conduct für Programmatic Advertising der IAB Switzerland und des BVDW für die ganze DACH-Region unterzeichnet.

Als führendes Schweizer Mobile Technologie-Unternehmen engagiert sich Adello seit Jahren für Qualität und Transparenz des Digital Advertising-Marktes, z.B. in der Mobile-Fachgruppe des Branchenverbandes IAB, als Dozenten der IAB Academy oder im IAB Vorstand resp. Advisory Board. Mit dem Beitritt zum Code of Conduct für Programmatic Advertising verpflichtet sich Adello zu voller Transparenz und Qualität der Kampagnenaussteuerung bezüglich werblichen Umfeldern, Ad Viewability, Fraud und der Nutzung von Daten.

Mobile Programmatic is taking over