KI– die Wunderwaffe für alle Herausforderungen im Digitalmarketing?

In der letzten Woche fand die Konferenz ‚AI in Marketing‘ sowie ‚AI & Robotics‘ in Zürich statt. Experten rund um das Thema Künstliche Intelligenz referierten über Neuigkeiten und Herausforderungen für das heutige digitale Marketing, u.a. von IBM, Adello und Microsoft. Es wurden aber auch kritische Themen diskutiert, beispielsweise ob Künstliche Intelligenz unsere Fähigkeiten als Marketingexperten ersetzen oder ob es auch zukünftig darum gehen wird, emotionale Werbung zu schaffen und im direkten Kontakt mit dem Kunden zu stehen.

Zweifelsohne hat Künstliche Intelligenz längst Einzug im Digitalmarketing erhalten. Die grossen Player der Branche sind nahezu uneinholbar an vorderster Entwicklungsfront dabei und überraschen die breite Masse mit neuesten, automatisierten Technologien, die Werbung noch zielgenauer, passgenauer und optimierter aussteuern. Hinzu kommen die innovativen Lösungen der vielen, vielen Start-Ups – ganz gleich ob es sich um Chatbot Lösungen oder die Verbesserung von shopbasierter Suche (Super Search) handelt: Zum letzteren Thema hielt Daniel Niklaus eine mehr als unterhaltsame Keynote, die klar aufzeigte, dass es sich lohnt, gegen die Giganten der Branche anzutreten.

Die gute Nachricht für alle Unternehmen: Künstliche Intelligenz kann ein Treiber im Digitalmarketing sein. Marketing bekommt heute mehr Möglichkeiten und Tools an die Hand als je zuvor und wird damit zu einem zentralen Treiber des Onlinehandels, aber auch des stationären Handels. Wo vor Jahren noch klassische Werbung in Schrotflintenmanier verteilt wurde, können wir heute Zielgruppengenau bis hin zu ganz individuellen Zeiten, Kunden Werbung und Services anbieten, bei der die Wahrscheinlichkeit einer Interessenschnittmenge um ein Vielfaches höher und größer ist. Aber ist der Einsatz von Künstlicher Intelligenz wirklich die allgemeine Wunderwaffe?

Künstliche Intelligenz kann das Ausspielen von Kampagnen optimieren– das Verständnis von Marketing ersetzt sie (bisher) nicht.

Künstliche Intelligenz hilft Marketingexperten, Medienagenturen und Werbern anhand der gesammelten und kumulierten Daten, Kampagnen besser auszusteuern, ohne dabei Stunden der Analyse investieren zu müssen. Darüber hinaus optimieren sich Werbekampagnen während der Laufzeit nahezu in Echtzeit, ohne dass sie manuell nachjustiert werden müssen. Eine riesige Zeitersparnis für alle Werbeagenturen! Künstliche Intelligenz sammelt für uns Daten und wertet sie so aus, dass wir Rückschlüsse über das Verhalten unserer Kunden gewinnen und damit Services optimieren und ‚durchschnittliche Serviceerlebnisse‘ in ‚einzigartige Serviceerlebnisse‘ verwandeln.

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz ersetzt nicht das Verständnis über die Herausforderungen des Kunden

All die Datenautomatisierung, das Big Data Learning darf uns dennoch nicht vergessen lassen, dass am Ende ein realer Kunde sitzt. Ein Kunde mit realer Reaktion, mit realer Emotion und mit einem realen Problem, das es zu lösen gilt. Und – noch einen Schritt weiter gedacht – können wir zwar diesen realen Kunden mittels Daten in ‚Schubladen‘ stecken, dennoch müssen wir diesen Menschen als Teil eines Systems verstehen. Nur wenn wir den Kunden verstehen und seine Probleme und Herausforderungen erkannt haben, können wir Software entwickeln, die ihn bei seinen Herausforderungen unterstützt. Nur dann, wenn der Kunde seine Probleme lösen kann, wird er auch bereit sein, Veränderungen in seiner Organisation voran zu treiben, derer es bedarf um bereit zu sein für die positiven Aspekte Künstlicher Intelligenz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *