EnglishDeutsch
Adello weiß
Demo anfordern

Hinter den Kulissen: Werbenetzwerke und Werbebörsen und wie sie funktionieren

Hinter den Kulissen: Werbenetzwerke und Werbebörsen und wie sie funktionieren

In den 90er Jahren, als die Online-Werbung weltweit zu skalieren begann, suchten Publisher und Werbetreibende nach Möglichkeiten, ihre Kauf- und Verkaufsanforderungen effizient zu verwalten. So begannen sie, die ersten Werbenetzwerke zu bilden. Da immer mehr Websites und Apps gestartet wurden, musste es eine Möglichkeit geben, Millionen von Werbetreibenden mit den Milliarden von Publishern mit unverkauftem Inventar zu verbinden – dies führte zur Schaffung von Ad Exchanges.

Genau genommen haben beide, Ad Network und Ad Exchange, den gleichen Zweck. Sie aggregieren das Inventar der Publisher auf ihren Plattformen und bieten es Werbetreibenden an. Beide können mit Demand-Side-Plattformen (DSPs) und Supply-Side-Plattformen (SSPs) integriert werden, wodurch programmatische Anzeigen ermöglicht werden.

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihre mobile Anzeige intern zu verlagern, ist es wichtig zu wissen, woher das Anzeigeninventar stammt und wie Sie es kaufen können. Schauen wir uns an, wie genau sie funktionieren und was der Unterschied ist.

Was ist ein Werbenetzwerk?

Ein Werbenetzwerk ist eine Online-Plattform, die es Publishern ermöglicht, ihr Inventar an Werbetreibende zu verkaufen. Es ist so ziemlich wie ein Supermarkt, in dem Käufer alle Arten von Waren an einem einzigen Ort bekommen können.

Als Vermittler zwischen Werbetreibenden und Publishern sortieren Werbenetzwerke Inventar in Kategorien, um bestimmte Zielgruppen für verschiedene Werbekampagnen anzusprechen. Mit diesen Kategorien können Werbetreibende Zielgruppen gezielt nach Alter, Geschlecht, Standort usw. ansprechen.

Was ist eine Werbebörse?

Eine Ad Exchange ist ein Online-Marktplatz, auf dem Werbetreibende und Publisher Werbeflächen kaufen und verkaufen können. Es funktioniert ähnlich wie der Kauf und Verkauf von Aktien an der Börse. Ad-Börsen verwenden häufig Echtzeit-Gebotstechnologie, um Auktionen durchzuführen. Auktionen ermöglichen es, Anzeigeninventar basierend auf Impression für Impression an den Höchstbietenden zu verkaufen. Das bedeutet, dass Werbetreibende für eine bestimmte Werbefläche gegeneinander bieten müssen.

Für Publisher sind Anzeigenbörsen zu einem wesentlichen Mittel geworden, um den Wert ihres verbleibenden Inventars zu maximieren. Für Werbetreibende haben Anzeigenbörsen den Wert ihrer Werbeausgaben maximiert und die Art und Weise revolutioniert, wie Inventar basierend auf der Zielgruppe bekämpft werden kann in Richtung.

Wo kaufen: Ad Network oder Ad Exchange?

Auch wenn es den Anschein haben mag, dass Ad-Netzwerke und Ad-Exchange-Plattformen viele Dinge gemeinsam haben, gibt es nicht dasselbe. Wenn Sie ihre Vor- und Nachteile kennen, können Sie besser verstehen, welche Rolle sie auf dem digitalen Werbemarkt spielen. Lassen Sie uns darauf eingehen.

Als Erstes sollten Sie sich daran erinnern, dass Werbenetzwerke oft Unternehmen sind, die ihre Preise regulieren können, um den Umsatz zu steigern, wenn die Werbebörsen eher Technologien für den Medienkauf sind und ein anderes Geschäftsmodell haben.

Die Ad Exchange bietet einen offenen Pool verschiedener Inventare und fungiert als offener Anzeigenmarktplatz für alle Marktteilnehmer, einschließlich Publisher, Werbetreibende, Agenturen, Werbenetzwerke, andere Ad Exchanges, DSPs, SSPs,
Agency Trading Desks (ADTs). Aus diesem Grund kaufen Werbenetzwerke häufig hochwertiges Inventar auf Werbebörsen für den Weiterverkauf.

Transparenz ist bei Werbenetzwerken nicht immer gegeben: Werbetreibende wissen nicht, auf welchen Websites ihre Anzeigen geschaltet werden, und Publisher wissen nicht, welche Unternehmen ihr Inventar kaufen. Andererseits war die ursprüngliche Idee von Ad Exchanges, den Markt transparenter zu machen. Durch das Bieten auf Ad Exchanges wissen Werbetreibende, von welchen Publishern sie Inventar kaufen und umgekehrt. Manchmal können Sie sogar die Seiten verfolgen, auf denen Anzeigen geschaltet wurden, und sogar die Gebote der Mitbewerber sehen 😉

Apropos Preisgestaltung: Werbenetzwerke bestimmen die Inventarkosten selbst und teilen die Anfangspreise nicht mit Werbetreibenden, während die Kosten auf Werbebörsen auf den Geboten basieren, die von Werbetreibenden während einer Echtzeit-Gebotsauktion abgegeben werden. Dies führt dazu, dass Werbetreibende für das Inventar in Werbenetzwerken oft zu viel bezahlen, wenn sie auf Ad Exchanges die Preise selbst definieren können. Dasselbe gilt für Publisher, sie haben weniger Kontrolle über die Bestandsoptimierung und Preisgestaltung in Ad-Netzwerken als auf Ad Exchanges.

Für kleine und mittelständische Käufer, die nicht über Technologien verfügen, um über Anzeigenbörsen einzukaufen, sind Anzeigennetzwerke jedoch die einzige Möglichkeit, auf Inventar zuzugreifen. Sofern Sie nicht lieber auf dem Fahrersitz bleiben und Ihre Anzeigenkampagne verwalten möchten, möchten Sie möglicherweise eine SaaS-Plattform verwenden, die Ihnen die Technologie für den Eintritt in Anzeigenbörsen wie Adello Direct bietet.

Ich hoffe, dies kann Ihnen helfen, ein Rätsel für den mobilen Anzeigenmarkt zu lösen. Auch wenn Anzeigenbörsen und Werbenetzwerke ihre Vorteile haben, wenn Sie DSPs oder SaaS-Plattformen für Ihre mobile Anzeige wie Adello Direct verwenden, können Sie beide Vorteile nutzen und automatisierte Medienkäufe durchführen. Auf dem Adello Direct-Dashboard können Sie Ihr Budget, den Mindestgebotspreis und KPI festlegen, und basierend auf Ihren Einstellungen fordert die Plattform mehrere Werbenetzwerke und Werbebörsen an, um das beste Inventar unter allen verfügbaren Angeboten zu finden, um Ihr Kampagnenziel zu erreichen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Demo anfordern
Urheberrecht 2008 - 2022 © Adello