EnglishDeutsch
Adello weiß
Demo anfordern

Warum Marketingpausen einen negativen Einfluss auf Ihre Marke haben

Warum Marketingpausen einen negativen Einfluss auf Ihre Marke haben

Was machen Unternehmen normalerweise, wenn ihre Einnahmen krisenbedingt schrumpfen? Die erste Antwort, die offensichtlich erscheint, ist die Reduzierung der Ausgaben. Das Unternehmensbudget wird in vielen Abteilungen, einschliesslich des Marketings, gekürzt, was schwerwiegende Folgen hat.

Das Ehrenberg-Bass-Institut kam bei der Recherche zu den australischen Unternehmen zu diesem Schluss. Aufgrund des Coronavirus haben die meisten Unternehmen ihre Ausgaben für Werbebudgets reduziert.

Die durchschnittliche Reduzierungsrate dieser Unternehmen nach dem ersten Jahr der Werbeunterbrechung beträgt 16 %, und diese Zahl erreicht 25 % im 2. Jahr.

Eine längere Werbepause verringert die Geschwindigkeit, mit der ein Unternehmen auf das Umsatzniveau vor der Pandemie und höher zurückkehrt. Laut der Studie verloren diejenigen Marken, die kein Marketingbudget bereitstellten, ihr Einkommen. Nur eine Minderheit der befragten Marken, etwa 7 % aller untersuchten Unternehmen, versucht, eine Möglichkeit zu finden, ein bestimmtes Budget für Werbung bereitzustellen.

B2B- und B2C-Einfluss

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Anteile des Marketingbudgets in jeder Branche unterschiedlich sind. Die Reduzierung der Werbefinanzierung betrifft B2B und B2C in unterschiedlichem Masse. Zunächst müssten B2B-Unternehmen weniger Prozent des Umsatzes für Marketing ausgeben, da ihre Kampagnen zielgerichteter sind und ihr Marketing nur mit bestimmten Kanälen interagiert. Inzwischen implementieren B2C-Unternehmen verschiedene Arten von Marketingkanälen, um ein breiteres Publikum anzusprechen. Im vergangenen Jahr mussten B2C-Unternehmen priorisieren, welche Marketingkanäle und -tools relevanter sind. Ein tolles Beispiel haben die Luxusmarken gezeigt: Sie haben begonnen, ihre Produkte auf LinkedIn zu bewerben, obwohl die Werbung in diesem Social-Media-Kanal teurer ist als auf Facebook. LinkedIn ist eine Plattform, die häufig von Personen mit höherem Einkommen genutzt wird, die sich Luxusprodukte leisten können. Deshalb war es eine erfolgreiche Strategie.

Die Relevanz des Marketingkanals einen größeren Wert hatte als der Preis. Bei der Überwindung der Krise ist es entscheidend, Relevanz gegenüber billigem CPM zu wählen. Aber schlimmer als das Reduzieren des Marketingbudgets und das Targeting billiger Kanäle und Keywords könnten nur Marketingpausen sein. Lassen Sie uns herausfinden, warum.

Gefährliche Folgen von Marketingpausen

Die fragile Kundenbindung kann gebrochen werden

B2B-Unternehmen nutzen Marketing als Bindeglied zu den Kunden, um starke Beziehungen und Loyalität aufzubauen. Im Gegensatz zu B2B verwenden B2C-Marken Marketing als wichtigen Teil ihrer Kundenakquisitions- und Konversionsstrategie und behalten den aktiven Verkaufsmechanismus als Priorität bei.

Die B2C-Unternehmen geben viel Geld aus, um neue Leads zu generieren und die Konversionsrate zu erhöhen. Eine Kürzung des Marketingbudgets kann dazu führen, dass die Neukundengewinnung und die Kassen weniger werden, da die Menge an Werbung, die das Publikum vor dem Verkauf „aufwärmen“ soll, geringer wird.

Auch hier sollte an erster Stelle auf Relevanz geachtet werden. Es ist nicht wichtig, wie viel Budget bereitgestellt wird, sondern wofür.

Die Priorisierung des Kundenerlebnisses ermöglicht es, sich in die Kunden einzufühlen. So entstehen Geschäftskundenbeziehungen. Sobald Kunden verbunden sind, reagieren sie eher auf Ankündigungen und Aktionen des Unternehmens. Aus der B2C-Perspektive kann Loyalität im Vergleich zu Unternehmen im B2B-Bereich sehr brüchig sein.

Früher versuchten Marken, die Aufmerksamkeit der Kunden mit Sonderangeboten und Werbeaktionen zu erregen. Nun ist entscheidend, was die Marke für die Gesellschaft tut. Nachdenken über Gen Z: Ihre Präferenzen zu Marken korrelieren mit Markenansichten, Werten und sozialem Engagement.

Ausserdem reicht es nicht mehr aus, den Markenwert nur auf der Website in der CSR-Kategorie zu veröffentlichen. Die Position muss laut und die Botschaft verbreitet werden, was finanzielle Investitionen erfordert. Bei einer neutralen oder gar fehlenden sozialen Positionierung könnte das Unternehmen leicht durch die Wettbewerber ersetzt werden, die ein stärkeres Markenbewusstsein haben.

Ihre Kunden können einen schlechten Eindruck hinterlassen

Betrachten wir es aus B2B-Sicht. Im Gegensatz zu B2C-Unternehmen haben B2B-Marken loyalere und langfristigere Verbindungen. Wie bereits erwähnt, hat das Marketing eine verbindende Rolle zwischen den Marken. Marketing im B2B kann Leads generieren, den Verkauf durch den Aufbau des Markenimages unterstützen, Produkte durch Verbesserung der Kundenbeziehungen verkaufen.

Andere Unternehmen folgen Anbietern und Lieferanten, weil sie die berufliche Bedeutung sehen: Entweder könnte es sich um einzigartiges Wissen, Brancheneinblicke, Informationen oder andere wertvolle Inhalte handeln. Die Informationen können über verschiedene Marketingkanäle wie Blogs, soziale Medien, Bildungsplattformen, Veranstaltungen und Webinare, Podcasts, periodische Veröffentlichungen und Konferenzen weitergegeben werden.

Eine Marketing-Abwesenheit kann ein unangenehmer Beweis dafür sein, dass ein Unternehmen keine Lebenszeichen zeigt. Und das kann potenzielle und bestehende Kunden beeinflussen. Sie können die Existenz des Unternehmens leicht vergessen, wenn die Marke sich nicht zu erkennen gibt, und sich stattdessen an die Konkurrenz wenden. Die Werbelücke kann bei Kunden Misstrauen hervorrufen. Deshalb ist es wichtig, die Kunden durch Marketing an Ihre Erfahrungen zu erinnern.

Es wird Ihren Rivalen ein gutes Gefühl geben

Die Konkurrenten, die sich entschieden haben, das Marketingbudget nicht zu kürzen, haben Potenzial gegenüber Ihrem Unternehmen. Das wäre ein perfekter Zeitpunkt für sie, um Ihre Kunden abzuwerben, indem sie ihnen attraktivere Angebote machen. Marketing ist eines der Werkzeuge eines Unternehmens, um zu erklären, zu prahlen und mit gutem Licht anzugeben.

Wenn eine Marke das nicht tut, profitieren ihre Konkurrenten von Ihrer Untätigkeit.

Diese Situation scheint schwer zu lösen: Die Einnahmen des Unternehmens sind niedrig und die Ausgaben bleiben gleich. Was sollten Unternehmen tun, um über Wasser zu bleiben und finanziell stabil zu sein? Einige Ratschläge werden Ihnen helfen, Ihr Marketingbudget nicht zu kürzen und Ihr Einkommen nicht zu riskieren.

Warum Marketingpausen einen negativen Einfluss auf Ihre Marke haben

Versuchen Sie dies, anstatt Ihr Budget zu kürzen

Analysieren Sie die sich ändernden Bedürfnisse Ihres Publikums

Das Publikum gibt den Ton jeder Marketingstrategie an. Das vergangene Jahr war voller unvorhersehbarer Veränderungen, Einschränkungen und negativer Medienströme, die weltweit Angst und Unsicherheit auslösten. Jene Marken, denen es gelang, auf die veränderte Stimmung ihres Publikums zu reagieren, Mitgefühl zu zeigen und den Menschen emotional näher zu kommen, steigerten die Loyalität ihrer Kunden.

Marketing war nicht nur für den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen verantwortlich, sondern auch dafür, wichtige Botschaften zu verbreiten. Zum Beispiel kümmert sich dieses Unternehmen um die Gesundheit seiner Kunden und Mitarbeiter, eine ununterbrochene Produktlieferung und einen hochwertigen Kundensupport. Es war entscheidend, Marken gemäß den neu geschaffenen Verbraucherwerten zu positionieren.

Nach der weltweiten Einführung der Impfung und der langsamen Wiedereröffnung für die Sommersaison erkannten schnelle und agile Marken die Bedeutung des Nachholbedarfs für ihr Geschäft.

Was ist Nachholbedarf? Entsprechend TheBusinessProfessor.com, „Nachholnachfrage ist ein Anstieg der Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen in einer Wirtschaft, in der die Verbraucher nicht in der Lage oder nicht bereit sind, Einkäufe zu tätigen, um die Nachfrage zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu befriedigen.“

Es war der perfekte Zeitpunkt, um eine aggressive Marketingkampagne zur Neukundenakquise und Verkaufsbeschleunigung zu starten.

In Anbetracht der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Situation sollten Marketingspezialisten Risiken bewerten und neue Pläne gemäss mehreren möglichen Zukunftsszenarien entwickeln. Was würden Sie tun, wenn die Grenzen wieder geschlossen würden? Was ist, wenn es einen neuen Lockdown gibt?

Die Kenntnis der Kundenbedürfnisse, des Geschäftsumfelds und bestimmter Massnahmen in einer bestimmten Situation hilft dabei, eine starke Strategie aufzubauen und zukünftige unvorhergesehene Hindernisse zu vermeiden.

Letztendlich kann die Zukunft unerwartete Wendungen und Wendungen aufgrund von Prognosen oder Vorhersagen haben. Aber Qualitätsrisikomanagement und Agilität würden immer dazu beitragen, weiter zu wachsen.

Überblick über Ihre Marketing-Tools

Offensichtlich wurde die Strategie, die 2019 und Anfang 2020 verabschiedet wurde, nutzlos. Einige Unternehmen haben sich schneller angepasst als andere und ihre Einnahmen sogar gesteigert, indem sie über den Tellerrand hinaus gedacht haben.

Bei der Änderung der Marketingstrategie ist die wichtigste zu beantwortende Frage, was das Unternehmen zu erreichen versucht. Ausgehend von diesem Punkt können Sie Ihren Weg langfristig oder besser kurzfristig gestalten, um zu viele Pivots von den ursprünglichen Zielen zu vermeiden.

Stellen Sie den Nordstern ein, um Ihr Team bei seinen täglichen Aktivitäten zu leiten, aber setzen Sie keine strengen Grenzen. Idealerweise überprüft das Marketingteam mindestens vierteljährlich die aktuelle Situation und die Unternehmensergebnisse. Denken Sie daran, dass das Geschäft dynamisch sein soll, da sich das Umfeld und die Verbraucherinteressen ständig ändern. Manchmal ist es wichtig, ein Risiko einzugehen und die Veränderungen ins Unternehmen zu bringen.

Überdenken Sie Marketingverträge, Tools und Abonnements

Es wäre ratsam, einige nutzlose oder überteuerte Marketing-Tools und Abonnements zu eliminieren, indem Sie sie durch effektivere Alternativen ersetzen, um Geld zu sparen. Schulen Sie das Marketingteam, um mehr Aktivitäten intern durchzuführen und effizienter zu arbeiten. Sie können die in den letzten Monaten verwendeten Marketingkanäle überprüfen und darauf zugreifen und ihre Kosten und Wirksamkeit bewerten, um die Umsicht des Marketingbudgets abzuschließen.

Dasselbe müsste mit anderen Vermittlern geschehen. Versuchen Sie, mit einer Mediaagentur neue Vertragsbedingungen auszuhandeln. In der Regel arbeiten Mediaagenturen unter einem bestimmten Prozentsatz des Marketingbudgets, oft um die 20-50%. Dieser Betrag kann gespart und zu Kampagnen beigetragen werden, indem Sie zu SaaS-Lösungen für programmatische Anzeigen wechseln.

Wenn Sie andere Lösungen kennenlernen möchten, kann dieser Artikel helfen: Programmatic Inhouse: Aufbau oder Umzug mit SaaS?

Es gibt verschiedene SaaS-Lösungen und Adello.Direct Ist einer von ihnen. Die Hauptvorteile von SaaS sind Einfachheit, Benutzerfreundlichkeit und die Möglichkeit, die Marketing-/Werbekampagnen auf viel billigere und bequemere Weise zielgerichtet, einzurichten und zu überwachen.

Legen Sie ein neues Budget fest

Richten Sie Ihr Budget ein und halten Sie es ein. Denken Sie daran: Das Budget sollte der Marketingstrategie dienen und nicht umgekehrt.

Es ist an der Zeit, effektivere und effizientere Werbemethoden zu wählen und es zu versuchen, voll bewaffnet und vorbereitet ins Jahr 2022 zu springen.

Erwarten Sie keine Magie über Nacht

Sie müssten bereit sein, dass jede Aktion des Marketingteams langfristig für die Marke funktioniert, und es braucht Zeit, um die Ergebnisse zu sehen.

Es kann mit der Verbesserung der körperlichen Gesundheit verglichen werden: Eine Woche lang gesund zu essen, kann kaum Ergebnisse bringen. Um die Körperform zu verändern und das Wohlbefinden zu verbessern, müsste man sich über Monate oder sogar Jahre gesund ernähren und regelmässig Sport treiben.

Dasselbe gilt für das Marketing. Die Anlage hat eine Akkumulationswirkung. Es kann einige Zeit dauern, bis Begriffe wie Kundenloyalität und Vertrauen aufgebaut werden. Die Kundendatenbank wird auch nach und nach wachsen, und später kann die Conversion erhöht werden.

Zweifellos ist es zeitaufwändig und erfordert Geduld, aber in Zukunft können die Ergebnisse exponentiell wachsen. Eine Krise ist kein Grund, Ihr Marketingbudget für einen kurzfristigen Cash-Gewinn zu kürzen. Tatsächlich könnte es an der Zeit sein, die aktuelle Strategie zu überarbeiten.

An erster Stelle steht die Relevanz von Marketingmethoden, die eine bessere Alternative sein können, als Ausgaben zu reduzieren. Denken Sie darüber nach, wie eine Budgetkürzung Ihre Marke und Ihre Kunden negativ beeinflussen kann und wie die Konkurrenten dies feiern können.

Ändern Sie die Strategie, überlegen Sie, was verbessert werden kann, beseitigen Sie unnötige Ausgaben. Investieren Sie in eine langfristige Perspektive und sehen Sie zu, wie Ihr Unternehmen wächst.

Wenn Sie Rat von den Marketingexperten benötigen, ist Adello immer bereit zu helfen!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Demo anfordern
Urheberrecht 2008 - 2022 © Adello